Tief bohren liegt uns.
Auch über Tage.

Abbau mit Schlägel und Bergeisen betreiben wir heute in Hettstedt nicht mehr. Aber der Straßen­name unseres Firmensitzes – Lichtlöcherberg – zeigt, wo wir herkommen. Schmale, oft ovale Schächte, die die Bergleute unter Tage mit frischer Luft versorgten, heißen Lichtlöcher. Direkt brachten sie also kein Licht, sondern erst mal Sauerstoff. Frischwetter war aber zugleich nötig, um die anfangs noch nicht elektrische Befeuerung unter Tage zu gewährleisten.

Frischwetter ist ein schöner Ausdruck für das, was wir normalerweise Forschung und Entwicklung nennen. Auch dort geht es darum, Neues mit Altem zu tauschen, frischen Wind in ein Gebiet zu bringen, um immer tiefer graben zu können. Kupfer und seine Legierungen sind Urzeit-Metalle. Man glaubt nicht, dass man da noch viel Neues entdecken kann. Ist aber so. Gemeinsam mit Kooperationspartnern arbeiten wir nämlich an innovativen Lösungen für die Zukunft – besonders im Bereich Elektromobilität und Energie.