Wir gehen an unsere Grenzen.
Bis auf 5 cm.

Sie steht zwar schon unter Denkmalschutz, aber sie kann noch alles. Und sie gibt auch alles. Die Mutter aller Maschinen, die 105 Jahre alte Umkehre oder genauer das Breite Umkehrwalzwerk. Der – diesmal wirklich – grenzwertige Auftrag bestand darin, einen nicht grade zierlichen 6 t- Gussblock von 320 H x 1280 L x 1650 B mm zu einem gigantischen Blech zu walzen. Unser Kunde brauchte diese Endmaße: 32mm Dicke, 5500 mm Länge und 3900 mm Breite. Das Ganze in der Legierung CuAg 0,1 P, also Kupfer mit 0,1 % Silber legiert, weil es zur Kühlung in einem Vakuum-Schmelztiegel dienen sollte.

Wir gingen in zwei Walzvorgängen vor. Im ersten Walzgang wurde der Block auf eine Länge von 3950 mm gewalzt, die Dicke betrug aber noch etwa knapp 10 cm (95 mm). Danach haben wir die Walzkanten auf das Wunschmaß von 3,90 Mtr (3900 mm) gesägt. Blieb die Länge. Sie kam im zweiten Walzgang dran. Nach 12 min waren 5,50 Mtr in exakt 3,2 cm Höhe und 3,90 Mtr Breite erreicht. Enddicke.

Ach ja, die Endbreite der Umkehre liegt bei 4,0 Mtr. Macht 5 cm Luft an jeder Seite. Das reicht kaum zum Luftholen, geschweige zur Materialausdehnung. Einmal falsch angestochen, und das Blech wäre dahin gewesen. Ausschuss. Hat aber geklappt. Was passt, passt.

Zurück