Offshore-park, Nordsee

Der Seewetterdienst meldet Böen bis Windstärke 9. Na und?

Hohe Wellen und spritzende Gischt bieten ein grandioses Schauspiel der Natur. Welche Kräfte Meer und Wind entfesseln können! Für Offshore-Parks bedeutet das eine ingenieurstechnische Leistung. Aber die Statik ist nur die eine Seite der Medaille. Der Betrieb der elektronischen Anlage die andere. Seeluft und Salzwasser sind für elektromechanische Antriebe Gift. Nur Kupfer leitet den Strom perfekt und hält auch aggressiver Atmosphäre korrosionsfrei stand. Zudem vermeidet eine besondere Kupfer-Nickel-Schicht organischen Bewuchs durch Algen. Das spart Kosten und verringert mögliche Schäden durch Wartungsboote.

Mehrere hundert Kilometer Flach- und Runddraht finden sich allein in den Stator- und Rotorwicklungen des Ringgenerators. Dazu kommt Kupfer in den Transformatoren, Starkstrom- und Erdungskabeln. Vom Offshore-Windrad bis zum Netzanschluss werden bis zu 30 Tonnen Kupfer verbaut. Ähnlich in der Sonnenenergie.

Neben der Verkabelung ist Kupfer auch aufgrund einer anderen Eigenschaft unersetzlich: Es lässt sich biegen, ohne an Leitfähigkeit einzubüßen. Die Solarzellen, die in der Photovoltaik eingesetzt werden, enthalten kupferbeschichtete Leiterbahnen auf Folien, die gekrümmt werden. Kein anderer Werkstoff macht das so einfach mit.

Praktisch alle neuen Energiewege, die beschritten werden, führen unweigerlich zu Kupfer. Es kommt in der gesamten Distribution, also in Hoch-, Mittel- und Nieder­spannungsstromnetzen, zum Einsatz. Mehr als 60 % aller Kupferverwendungen haben mit der Elektrotechnik oder elektrischen Anwendungen zu tun. Auch die Netto-Energiebilanz kann sich sehen lassen: Das Verhältnis von CO2-Verbrauch in der Produktion zu CO2-Ersparnis beträgt 1:150. Ein gutes Gefühl, dass wir in Hettstedt für weniger CO2-Ausstoß weltweit sorgen können. Wind und Wetter können echt fies sein. Aber unser Kupfer ist nicht nachtragend. Es nimmt nichts krumm.

Zurück