YANBU, SAUDI-ARABIEN

Mehr vom Meer.
Süßwasser für alle.

Auch wenn 71 % der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind: 800.000.000 Menschen haben laut einem Bericht der Vereinten Nationen (UN) keinen Zugang zu Trinkwasser. Für manche Zonen der Welt ist die Entsalzung von Meerwasser die einzige Chance. Über 17.000 Meerwasser-Entsalzungs-Anlagen liefern schon heute 80 Mio. Kubikmeter Frischwasser pro Tag – also 80 Mrd. Liter Wasser. Das entspricht dem Volumen von 400 Mio. Badewannen. Klingt nach viel. Ist aber noch viel zu wenig. Nach Angaben der International De­salination Association soll das Volumen bis 2020 um 50 % auf
120 Mio. Kubikmeter wachsen. Keine Frage: Die Welt braucht MEHR!

Schon heute entsalzen Kalifornien, Israel, der Nahe Osten und sogar die Insel Helgoland Meerwasser. Auch die großen Kreuzfahrtschiffe wie die von AIDA Cruises oder auch Containerschiffe haben eigene kleine Anlagen an Bord. Den verschiedenen Systemen (z. B. MSF oder MED) gemeinsam ist, dass sie das Meerwasser in regelmäßiger Abfolge erhitzen bzw. verdampfen und wieder abkühlen müssen. Herkömmliche Wärmetauscher wären dem Meer nicht gewachsen.

Die einzigen seewasserbeständigen Legierungen sind nämlich Kupfer-Aluminium-Bronzen oder Kupfer-Nickel-Legierungen. Diese kommen in Wärmetauschern als Rohrbodenplatten zum Einsatz. Made in Hettstedt – mit Durchmessern von 20 cm bis 4 Meter. Die Bodenplatten liefern wir fix und fertig, also angearbeitet mit den Bohrungen für die durchlaufenden Rohre versehen. So ein Loch ist ja mal nichts. Aber ein Nichts von großer Qualität – mit lebenspendender Wirkung.

Zurück